Der Trailer 3

Den Trailer haben wir ohne Papiere und Zulassung miterworben. Um diesen nun anzumelden mussten wir einige Hürden bewältigen.

Nachdem wir dreimal beim Straßenverkehrsamt waren, Harburg, Hamburg und Pinneberg, und uns bei der Polizei eine Erklärung besorgt haben dass der Anhänger nicht gestohlen war, war es dem Straßenverkehrsamt immer noch nicht möglich die entsprechenden Papiere auszustellen. Es fehlte noch eine Bescheinigung des letzten registrierten Besitzers, dessen Namen wir nicht kannten und uns das Straßenverkehrsamt nicht wissen lassen wollte/durfte.  Letztendlich haben wir mit Hilfe von einem Bekannten (Polizist), der zufällligerweise den registrierten Vorbesitzer kannte, die Bescheinigung erhalten, dass der Bootstrailer  1996 ohne Papieren verkauft worden ist.  Beim viertenmal Straßenverkerhrsamt haben wir dann endlich ende Juni 2016 die lang ersehnte Betriebserlaubnis mit TÜV erhalten. Wir reden hier über einen Trailer aus dem Jahr 1983 mit letzter Zuslassung aus 1996.

Die Bootsauflage ist mit zwei Komponeten-Lack gestrichen, die Löcher für die Befestigungsbolzen sind extra zu groß ausgebohrt, mit Epoxi gefüllt und neu auf den richtige Durchmesser gebohrt. Hierdurch kann kein Wasser ins Holz gelangen. Für die Auflage selber haben wir eine alte Airexmatte benutzt.

Advertisements

Arbeiten am Trailer 2

 

Der Trailer soll eine neue Bootsauflage bekommen, da die Alte nur eine geringe Auflagefläche bietet. Hierzu haben wir 2 ausreichend dick dimensionierte Balken mit Epoxi aufeinander geklebt. Um die Auflagefläche weiter zu erhöhen haben wir 3, zirka 15cm breite, Sperrholzplatten aufeinandergelegt und probiert diese um das Boot zu fügen. Da die Kielplatte relativ tief sitzt ist es uns leider nicht gelungen die Sperrholzplatten komplett anliegen um den Rumpf zu biegen. Darum haben wir uns entschieden die Platten durch die Hälfte zu schneiden und möglichst weit an die Kielplanke zu positionieren und siehe da: die Platten liegen schön am Rumpf an. Die Rumpfform wurde mithilfe von Karton und Stift abgezeichnet und auf den Block übertragen und ausgesägt.

Wenn es wärmer ist werden die Sperrholzplatten zusammengeleimt und auf den Block geklebt.